Roboter Igor wurde von den Schülern auf seine Rollen wie zum Beispiel Kellner oder Entführer programmiert. Bild zvg
Roboter Igor wurde von den Schülern auf seine Rollen wie zum Beispiel Kellner oder Entführer programmiert. Bild zvg

Nachrichten

Mit einem Roboter auf der Bühne

Primarschüler führten ihr eigens einstudiertes Theater auf – mit einem Roboter in der Nebenrolle.

Während vier Monaten haben 14 Schüler der dritten bis sechsten Primarklassen von Rickenbach auf ihren Auftritt am letzten Montag hingearbeitet. Im Rahmen des Stomp-Projekts («Student Teacher Outreach Mentorship Program ») haben die Schüler der Begabtenförderung förderPLUS unter der Leitung von Marietheres Purtschert das Theater «Ohne jede Spur» selber entwickelt: Sie entwarfen Kostüme, wählten und übten Musikstücke für die Livemusik, stellten den digitalen Soundtrack und die Hintergrundgeräusche zusammen, wählten Lichteinstellungen und entwarfen das Bühnenbild. Purtschert zeigt sich begeistert: «Die Kinder waren von Anfang an motiviert bei der Sache. Sie sind immer wieder mit neuen Ideen gekommen und haben Anregungen während und ausserhalb des Unterrichts prompt und selbstständig umgesetzt.»

Aussergewöhnlicher Darsteller

Ebenfalls auf der Bühne zu sehen war der Butler-Roboter Igor der ETH Zürich von Professor Roland Siegwart aus Schwyz. Mit Unterstützung der ETHStudentin Janine Süess programmierte ein Teil der Schülergruppe den Roboter auf seine Bühneneinsätze. Stefan Bertschi, Mitarbeiter am Labor für autonome Systeme und Initiator der Nachwuchsförderprojekte, freut sich sehr über das Ergebnis: «Es ist unglaublich, was die Schüler innert kürzester Zeit und mit so viel Motivation und Kreativität gelernt und umgesetzt haben.»

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

12.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/YmUedA