Die Feldmusik Bennau anlässlich des Kant. Musikfestes in Seewen. Bild FM Bennau
Die Feldmusik Bennau anlässlich des Kant. Musikfestes in Seewen. Bild FM Bennau

Nachrichten

Mit feinem Stoff und schwarzen Zahlen

Die Jubiläums-Generalversammlung der Feldmusik Bennau befasste sich nicht nur mit der Gegenwart, sondern auch der Zukunft. Hauptdiskussionspunkt war die Anschaffung einer neuen Uniform.

Eigentlich fehlte nur noch der rote Teppich. Zur 80. Generalversammlung fanden sich die Mitglieder und Ehrenmitglieder der Feldmusik Bennau in feiner Garderobe im Hotel Post ein: die Damen in eleganten Kleidern, die Herren in feinen Anzügen. Ein wahres Schaulaufen.

Präsidentin bleibt im Amt

Nichtsdestotrotz wurden die statutarischen Geschäfte mit der nötigen Seriosität behandelt. Präsidentin Karin Theiler zeigte in ihrem Jahresbericht auf, wie spannend ein Vereinsjahr ablaufen kann. Musikalisch verwies sie auf das erste Registerkonzert «Klein aber fein» und die Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen, welches die Feldmusik Bennau eröffnen durfte. Dazu kamen etliche andere Auftritte, die nicht weniger ernst genommen wurden, sowie die Mithilfe in der Festwirtschaft der Einsiedler Gewerbeausstellung. «All dies gibt mir Mut und Kraft, um dem Verein weiterhin als Präsidentin vorzustehen», bilanzierte Karin Theiler am Schluss. Die Mitglieder bedankten sich mit einem herzlichen Applaus.

Keine negativen Überraschungen

Von der musikalischen Seite lies-sen Martin Grätzer als Präsident der Musikkommission sowie Ernst May als Dirigent das Vereinsjahr Revue passieren. Martin Grätzer verwies auf die grossen musikalischen Herausforderungen, welche die verschiedenen Konzerte und die Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest mit sich gebracht hatten. Erfreulicherweise blieben negative Überraschungen aus. «Wir können stolz sein, dass wir die sehr guten Resultate mit unseren eigenen Leuten erspielt haben.» Zu verbessern gälte es insbesondere die Dynamik und die Intonation, so Grätzer. Als eines der grössten Probleme sprach der Musikkommissionspräsident die Besetzung an. Zurzeit gilt es vor allem Lücken im tiefen Blech zu schliessen. Dirigent Ernst May konnte sich den lobenden und aufbauenden Worten von Martin Grätzer anschliessen. Am Eidgenössischen Musikfest sei primär das Konzerterlebnis und nicht der Rang im Vordergrund gestanden. Der wahre Höhepunkt sei aber die erste Probe nach dem Grossanlass gewesen: Sämtliche Mitglieder plus vier neue Jungmusikanten sassen im Probenraum. Neben dem Eidgenössischen Musikfest hinterliess beim Dirigenten auch das Jahreskonzert nachhaltige Erinnerungen.

Schwarze Zahlen

Erstmals seit Jahren konnte Kassierin Michelle Ochsner schwarze Zahlen präsentieren. Bei einem Umsatz von sage und schreibe 99'000 Franken resultierte ein Mehrertrag von 11'325 Franken. Dies vor allem dank der Mithilfe an der Gewerbeausstellung sowie dem Rekordergebnis an der Chilbi. Dennoch wurde beim Budget für das laufende Jahr der Mitgliederbeitrag beibehalten. Dies, weil sich ein Minderertrag von 13'700 Franken nicht verhindern liess: zum einen müssen ein neues Schlagzeug und Röhrenglocken angeschafft werden, zum andern soll das 80-Jahr-Jubiläum gebührend gefeiert werden.

Kontinuität im Vorstand

Bei den Mutationen musste die Versammlung den Rücktritt von Ehrenmitglied Sepp Oechslin zur Kenntnis nehmen. Im Gegenzug durften Lara Zehnder, Oliver Egli und Alexandra Kälin neu in den Verein aufgenommen werden. Damit zählt die Feldmusik Bennau 52 Aktivmitglieder und Mitspieler. Keine Veränderungen ergaben sich im Vorstand. Präsidentin Karin Theiler, Aktuarin Edith Fässler und Materialverwalter Roland Zehnder stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Ebenfalls unverändert blieben die Musik- und die Rechnungsprüfungskommission. Trotz der vielfältigen Aktivitäten im letzten Vereinsjahr glänzten die Mitglieder mit einem sehr guten Probenbesuch. Rund die Hälfte aller Mitglieder waren an über 90 Prozent aller Anlässe anwesend.

Neues Gewand 2016

Bis in vier Jahren soll die Feldmusik Bennau neu eingekleidet werden. Nachdem im letzten Jahr ein Grobkonzept vorgestellt wurde, haben die Mitglieder dieses Jahr über den Bekleidungstyp zu befinden. Weiter wurden sie über die Kosten und ein allfälliges Finanzierungskonzept informiert. Definitiv entschieden werden soll an einer Quartalsversammlung im Frühling. Zum Schluss der

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.03.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/pUTuYV