Der Merlischacher Künstler Francisco Coello: Auch seine neuen Bilder zeigen Frauen. Bild Silvia Camenzind
Der Merlischacher Künstler Francisco Coello: Auch seine neuen Bilder zeigen Frauen. Bild Silvia Camenzind

Nachrichten

Motiv sind immer die Frauen

In der Artes-Galerie in seinem Zuhause in Merlischachen zeigt Coello seine neuesten Werke. Der 77-Jährige bleibt seinem Motiv treu – wie immer dreht sich alles um Frauen.

Verblüfft blickt man die Frau an, die Apérohäppchen anbietet. Eben hat man sie schon gesehen, als Porträt an der Wand. Es ist Francisco Coellos Nachbarin, die dem Künstler Modell sass und selber überrascht über die Detailtreue des Werkes ist. Coello ist mit 77 noch voller Tatendrang. Jedes Jahr lädt er zu einer Ausstellung in sein Haus, daneben stellt der Künstler mit ecuadorianischen Wurzeln noch international aus. Am Freitag war Vernissage. Im Haus hängen seine jüngstenWerke neben Werken, die vor ein paar Jahren entstanden sind. Das Motiv ist und bleibt die Frau. Der Vergleich mit den früheren Bildern zeigt Coellos Entwicklung auf. Früher waren die Bilder flächiger, die Farben kräftiger und der Hintergrund klar erkennbar. Heute sind die Farben fliessend, vermehrt in Pastell gehalten und der Hintergrund nur noch eine Andeutung.

Täglich im Atelier

Coello hat sein Motiv längst gefunden, doch immer ist er auf der Suche, auch nach dem Material, das sogar Wellkarton sein kann. Auf dem Fenstersims seines Ateliers reihen sich Hunderte von Pinseln aneinander. «Schon mit drei Jahren hatte ich den Pinsel in der Hand», lacht Coello, der von seinen Freunden Paco gerufen wird. Täglich arbeitet er in seinem Atelier. «Immer, ich muss.» Womit wieder einmal bewiesen ist, dass, wer gefunden hat, was er suchte, dasselbe weiterhin gleich gut machen kann oder besser, vielleicht auch einfach gelassener. Coellos jüngste Frauenbilder jedenfalls strahlen diese entspannte Ruhe aus.

Ausstellung in der Artes-Galeriebis 3. Dezember

Do &Fr
16.00 bis 19.00 Uhr
Sa
14.00 bis 18.00 Uhr


Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.11.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/P45JGa