Keine vier Monate alt und bereits Geschichte: der gemeinsame Auftritt der Unteriberger und Oberiberger unter dem Namen Musikgemeinschaft Ybrig vom Januar dieses Jahres. Foto: Archiv EA
Keine vier Monate alt und bereits Geschichte: der gemeinsame Auftritt der Unteriberger und Oberiberger unter dem Namen Musikgemeinschaft Ybrig vom Januar dieses Jahres. Foto: Archiv EA

Nachrichten

Musikgemeinschaft Ybrig aufgelöst

In Unteriberg und Oberiberg hat die Suche nach neuen Dirigenten bereits eingesetzt. Eine Urabstimmung führte am 15. Mai zum Ende der Musikgemeinschaft. Da der Dirigent für diese Gemeinschaft angestellt war, steht er den Einzelvereinen nicht zur Verfügung.

Ursprünglich halfen sich die Feldmusik Alpenrösli Unteriberg und die Musikgesellschaft Oberiberg mit Musikantinnen und Musikanten gegenseitig aus, wenn einzelne Register unterbesetzt waren.


Vor zwei Jahren gegründet


Vor zwei Jahren gründete man zwischen diesen beiden Vereinen die Musikgemeinschaft Ybrig. Man probte gemeinsam und gestaltete zusammen öffentliche Auftritte. So konnte man Engpässe bei den Registern überbrücken, es brauchte nur einen Dirigenten und das musikalische Volumen konnte damit erweitert werden. Dabei erzielte man auch schöne Erfolge, wie zum Beispiel an den Landmusiktagen oder anderen gemeinsamen Konzerten. Leider hat sich diese Zusammenarbeit nicht bewährt. Information und Kommunikation wurden erschwert. Jeder Verein behielt seinen Vorstand und bei zwei Vorständen gestalteten sich Absprachen und Abmachungen etwas schwierig. Kommt dazu, dass es letztlich mehr Proben und vor allem mehr Auftritte gab. Die Musikantinnen und Musikanten kamen an die Grenze der Belastbarkeit.


Ein eindeutiges Resultat


Am 15. Mai fand eine gemeinsame Sitzung statt, an der die Musikgemeinschaft aufgelöst wurde. Sachlich wurde eine Auslegeordnung vorgenommen und über Pro und Kontra einer Auflösung oder Beibehaltung der Gemeinschaft diskutiert. Am Ende wurde geheim abgestimmt. Das Resultat war eindeutig: Die Musikgemeinschaft wird aufgelöst. Das heisst: Von nun an werden die Feldmusik Alpenrösli und die Musikgesellschaft Oberiberg ihre Auftritte und Konzerte wieder allein bestreiten.


Dirigentensuche hat begonnen


Auswirkungen hat die Trennung auch auf die musikalische Leitung. Das Engagement von Dirigent Sebastian Rauchenstein bezieht sich auf die Musikgemeinschaft. Dass er bei einer allfälligen Auflösung dieser Gemeinschaft den einzelnen Vereinen nicht zur Verfügung stehen würde, wussten die Aktivmitglieder schon von Anfang an. Deshalb stehen beide Vereine aktuell ohne offiziellen Dirigenten da. Geprobt wird in Oberiberg und Unteriberg dennoch. So versuchen die beiden Dorfvereine, ihre öffentlichen Termine einhalten zu können – wie zum Beispiel an kirchlichen Feiertagen. Die Suche nach den Dirigenten hat hier wie dort bereits begonnen. Tröstlich ist, dass Sebastian Rauchenstein als Musiklehrer weiterhin im Ybrig tätig bleiben wird. Insbesondere sein Engagement in der Ybriger Bläserklasse wird in Blasmusikkreisen hoch geschätzt.


Einsiedler Anzeiger / Mitg. / Vi.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.05.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/nCGYfe