Die Gebrüder Vincenzo zelebrierten «Rock + Rhythm + Blues + Roll» Bild zvg
Die Gebrüder Vincenzo zelebrierten «Rock + Rhythm + Blues + Roll» Bild zvg

Nachrichten

Rock- und Ländler-Wochenende

Am Freitagabend erfreuten sich zahlreiche Besucher an den Klängen der Gebrüder Vincenzos. Am Samstag kamen weniger Besucher, um bei schlechtem Wetter den Ländlerformationen zu
lauschen.

Bereits eine Woche vor dem Maifäscht hatten die Organisatoren ihren Kampf mit dem Wettergott. Fast einen halben Meter Schnee deckte den Festplatz zu, an dem jeweils am Samstag die Alphütte aufgebaut werden muss. Damit der Aufbau auch planmässig durchgeführt werden konnte, wurde der Platz kurzerhand mit Schneefräsen in eineinhalb Stunden leer geräumt. In früheren Jahren musste eher mal das Gras geschnitten statt Schnee geschleudert werden. Nachdem das Festareal fertig eingerichtet war, meinte es der Wettergott zumindest am Freitagabend noch einigermassen gut mit dem Maifäscht. Das schöne, eher etwas kühle Wetter, vermochte doch einige Besucher ins Euthal zu locken. Erstmalig traten die Vincenzos auf. Die Gebrüder Vincenzo, Christiano, Benno, Beato, Beppo und Guido, zelebrierten «Rock + Rhythm + Blues + Roll» vom Feinsten. Die Zapfwällä-Örgeler unterhielten derweil in der Kaffeestube und DJ Schnupf in der Rondellbar.

Wenige Besucher

Am Samstag schlug dann der Wettergott wieder erbarmungslos zu und öffnete am späteren Nachmittag die Regenschleusen. Bei dieser nasskalten Witterung lockte es wahrlich nicht viel Volk an den Ländleroubig. Nur zaghaft füllte sich die Alphütte, in der sich das Ländlertrio Echo vom Eierschwand aus Bürglen UR und der Goldiger Örgeliblitz aus Goldingen SG mit ihren Auftritten abwechselten. Beide Formationen erfreuten mit ihren Gesangseinlagen das Publikum. Auch ein paar Tanzwillige fanden sich auf dem Parkett ein. Je später der Abend, desto ausgelassener wurde dennoch die Stimmung, auch wenn nicht der grosse Besucheransturm zu verzeichnen war. Dies bekam leider auch die Kaffeestube zu spüren. An der Formation «LändlerSchuler» kann es wahrlich nicht gelegen haben. Die jungen talentierten Rothenthurmer Musikanten zeigten ihr Können auf hohem Niveau. Schade, dass dies nicht mehr Zuhörer gewürdigt haben. Es scheint, dass die Rondellbar mit dem Sound von DJ Matthias eher gefragt war. Das Angebot des Heimbringbusses wurde auch in diesem Jahr genutzt und so dürften nun alle Besucher wieder wohlbehalten zu Hause angekommen sein. Der Musikverein Euthal bedankt sich bei allen, die den Weg ans Maifäscht gefunden haben und bei den Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis. Leider können Lärmemissionen an so einem Anlass nicht ganz vermieden werden.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.05.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/YdLEbC