Bevor die Platte getauft wurde, spielte die John Doe Band alle neuen Songs. Bild: Sandra Bürgler
Bevor die Platte getauft wurde, spielte die John Doe Band alle neuen Songs. Bild: Sandra Bürgler

Nachrichten

Rund 200 Personen feierten neues Album

Die John Doe Band feierte am Samstag die Plattentaufe ihres neuen Albums «Like it real».

Die Plätze in der neuen Brauerei im «Horseshoe» waren alle ausgebucht. Passend zu der Location wurde das neue Album der John Doe Band von den vier Mitgliedern Andreas Betschart, Markus Grab, Remy Bürgler und Lukas Bürgler und von Martin Annen, Inhaber «Horseshoe», mit Bier getauft. Zuvor hatte Annen die Platte durch den Saal getragen, während die Besucher mit Wunderkerzen den abgedunkelten Saal erhellten. Zu Beginn des Konzertes spielte die Band alle acht Songs in der gleichen Reihenfolge wie auf dem Album einmal durch. Dazwischen gab es immer wieder kurze Rückblicke auf die «straight2-tape»-Sessions, in denen die Band das ganze Album live an zwei Tagen im 2inch-Records-Studio aufgenommen hat. So wurden zum Beispiel kurze Interviews mit Besuchern gezeigt, die über ihre Eindrücke am Anlass sprachen.


Fragen führten zu einigen Lachern


Nebst den auf Leinwand gezeigten Videos und Bildern stellte sich die Band einigen Fragen von Musikproduzent Ralph Zünd, während sie sich für ihn auch vier Fragen überlegt hatten. So erzählte Andreas Betschart beispielsweise, wie es am Ende des ersten Aufnahmetags dazu gekommen ist, dass er von allen Bandmitgliedern und Helfern vergessen wurde und schliesslich von Ralph Zünd ins Schlattli gefahren werden musste.


Bote der Urschweiz / Sandra Bürgler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.04.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/kcaL7T