Nadin Mächler, die Erfinderin des «Saltoschnäggs», freut sich auf ihre erste CD. Bild zvg
Nadin Mächler, die Erfinderin des «Saltoschnäggs», freut sich auf ihre erste CD. Bild zvg

Nachrichten

«Saltoschnägg» kriecht bald los

Die Vorderthalerin Nadin Mächler erzählt fürs Leben gern Geschichten. Im Sommer erscheint ihre erste selbst geschriebene Kinder-CD.

 Nadin Mächler wohnt seit längerem im Zürcher Oberland, um ihrem Job im Support und Planung bei PostLogistics in Zürich näher zu sein. Aufgewachsen ist sie in der March, hauptsächlich in Vorderthal, ein Teil ihrer Familie und Freunde wohnen noch immer in der Region. Die 33-Jährige absolvierte ursprünglich die Lehre bei der Grossmetzgerei Gattiker in Freienbach und machte seitdem beruflich Verschiedenes. «Ich organisiere sehr gerne», sagt sie von sich selber.


Ein perfektes Taufgeschenk


Daneben ist Nadin Mächler ausgesprochen kreativ, spielt Gitarre, singt in einer Band und erzählt fürs Leben gerne Geschichten «in allen Variationen.» Sie schreibt auch eigene Songs. Vor zwei Jahren bekam ihr Bruder Zwillingsmädchen. «Er bat mich deshalb, ein Schlaflied auf eine CD zu brennen», erzählt sie. So dachte sich Nadin Mächler, dass sie doch etwas Umfassenderes aus diesem Wunsch machen könnte, was auch gleich ein passendes Taufgeschenk wäre. Mit diesem Entschluss hat sie sich ziemlich viel Arbeit aufgehalst. Sie hat dann die Geschichte des Saltoschnäggs aufgenommen.Die Figur erfand sie selber,wie auch Geschichten dazu, die sie immer wieder erzählt und ausgebaut hat. So entstand für ihre Nichten sogar eine ganze CD. «Es ist einfach passiert. Ich habe Freude am Erzählen entwickelt, es hat mich gepackt.» Das Projekt begann sie vor zwei Jahren, investierte viel Zeit und Herz in den «Saltoschnägg» und verschenkte die Geschichte dann pünktlich zur Taufe der Mädchen.


Aufnahmen sind im Kasten


Da die eigens kreierten Aufnahmen grossen Anklang fanden, entschied sich Nadin Mächler, den Text und die Musik professionell in einem Tonstudio aufzunehmen. Dazu braucht es aber nicht nur Zeit, sondern auch eine ganze Stange Geld. Sie sammelte mit einem Crowdfunding erfolgreich über 5000 Franken. Unterdessen war sie in Wald im Studio. An zwei langen Tagen nahm sie sowohl die Songs als auch den Text auf. «Einen Teil der Aufnahmen habe ich schon gehört», erzählt sie begeistert. Die grösste Herausforderung sei es gewesen, die Songs mit der Gitarre einzuspielen. Das Geschichten-Erzählen fiel ihr leichter. Nun folgt die Aufbereitung der Aufnahmen durch das Studio Mack Music in Wald, dann werden die Aufnahmen gemastert, wie es auch bei einem Musikalbum der Fall wäre. Unterdessen kümmert sich Nadin Mächler um das Design der CD sowie die Organisation der Plattentaufe im Herbst. Das Ganze sei, vor allem neben der Arbeit, schon sehr aufwendig, trotzdem mache es ihr viel Freude.


Auftritte an Kinderfesten?


Etwa im Juli sind erste Aufnahmen bereit, dann stellt sich Nadin Mächler der nächsten Herausforderung: Ihre CDs in die Läden zu bringen. «Die Geschichte ist etwas Besonderes. Ich denke schon, dass ich dafür Abnehmer finde», sagt sie. Viele Kinder hören vor dem Einschlafen noch Musik oder Geschichten ab CD. Für den Anfang rechnet Nadin Mächler eher mit einer kleineren Nachfrage und lässt zuerst die Mindestproduktion von 500 CDs herstellen, nachbestellt wären zusätzliche schnell. Die Geschichtenerzählerin hat dann aber noch nicht genug. Nach der Plattentaufe möchte sie gerne live performen und ihre Geschichten und Lieder aufführen. «Das Ziel ist, auch an Kinderfesten oder Events aufzutreten.» Das Programm möchte sie dafür noch weiter ausbauen und auch einen Partner, beispielsweise einen «lustigen,bärtigen Mann» als Kontrast zu sich selber, sucht sie noch.«Das sind erst Ideen,die gehe ich eine nach der anderen an.»


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Patrizia Pfister

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.05.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/VDka1Q