Das Lustspiel «Stägeli uf, Stägeli ab» von Erich Vock (links) mit unter anderem Maja Brunner (am Tisch sitzend) ist in der Kategorie Bühnenproduktion für einen Prix Walo nominiert. Bild Archiv
Das Lustspiel «Stägeli uf, Stägeli ab» von Erich Vock (links) mit unter anderem Maja Brunner (am Tisch sitzend) ist in der Kategorie Bühnenproduktion für einen Prix Walo nominiert. Bild Archiv

Nachrichten

«Stägeli uf, Stägeli ab» für Prix Walo nominiert

Das «alpenländisch-musikalische Lustspiel» «Stägeli uf, Stägeli ab» mit Ausserschwyzer Beteiligung sowie Beatrice Egli haben die Chance auf einen Prix Walo.

Wenn am 8. Mai im Kongresshaus in Zürich die 42. Prix-Walo-Verleihung über die Bühne geht, dürfen sich auch zahlreiche Ausserschwyzer Hoffnung auf einen der begehrten Sterne machen. In zehn Kategorien sind je drei Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen von einer Fachjury für den Prix Walo nominiert worden – aufgrund ihrer herausragenden Leistungen im Jahr 2015. Die Wahl erfolgt durch ein 100-köpfiges Fachgremium. Ausserdem kann das Publikum aus neun Nominierten einen Publikumsliebling erküren.

Einige Ausserschwyz mit dabei

In der Kategorie «Bühenproduktion » ist «Stägeli uf, Stägeli ab» nominiert. Das alpenländisch-musikalische Lustspiel basiert auf Werken des Lachners Artur Beul – mit Liedern wie «Nach em Räge schint d’Sunne», «Übre Gotthard flüged Bräme» oder eben «Stägeli uf, Stägeli ab». «Die gewieften Theatermacher Erich Vock und Hubert Spiess von spock Productions schufen eine turbulente Boulevardkomödie», heisst es in der Nominationsbroschüre. Nebst Maja Brunner in der Hauptrolle agieren in «Stägeli uf, Stägeli ab» auch der Wangner Schauspieler Daniel Bill und der Reichenburger Musiker Philipp Mettler. Dass das Lustspiel den Geschmack des Publikums trifft, zeigt die Tatsache, dass praktisch alle Aufführungen restlos ausverkauft waren. Ende Februar hätte «Stägeli uf, Stägeli ab» eigentlich Derniere gefeiert. Nun wird die Produktion im Bernhard-Theater in Zürich im März nochmals zwei Wochen aufgeführt und vom 5. Oktober bis 6. November wieder aufgenommen.

Egli als Publikumsliebling nominiert

In der Kategorie «Filmproduktion» nominiert sind «Schellen-Ursli» des Innerschwyzers Xavier Koller, sowie «Heimatland», dessen Initianten der Schwyzer Michael Krummenacher sowie der Zürcher Jan Gassmann sind. Wird Egli Publikumsliebling? Unter den neun Nominierten zum Publikumsliebling befindet sich auch die Pfäffikerin Beatrice Egli, die bereits einen Prix Walo ihr Eigen nennen darf. Nominiert wurde sie wegen ihrem erfolgreichen Einstieg als Fernsehmoderatorin. In «Die grosse Show der Träume» fördert und präsentiert die ehemalige Gewinnerin von «Deutschland sucht den Superstar» nun selbst Talente. Sie tritt gegen Bastian Baker, Bruno Ganz, Dodo, Emil, Giacobbo/ Müller, Marco Rima, Sabine Dahinden und Walter Andreas Müller an.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Irene Lustenberger)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.02.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/2DRSfA