Zwei der vier von «Quantensprung»: Mathias Landtwing (hier an der Bassklarinette) und Markus Bircher (Akkordeon). Bild Silvia Camenzind
Zwei der vier von «Quantensprung»: Mathias Landtwing (hier an der Bassklarinette) und Markus Bircher (Akkordeon). Bild Silvia Camenzind

Nachrichten

«Stubete» in der «Herbst»-Stube

Gestern startete der Gersauer Herbst mit einem vollen Haus. Traditionell gab es zum Auftakt Volksmusik, diesmal mit «Quantensprung », einer innovativen Formation, die von sich sagt: «Wir machen einfach Musik.»

Festbänke, Fondue, Folklore und ein Festival: Gestern wurde im Alten Rathaus der Gersauer Herbst eröffnet, der die nächsten zwei Wochen mit viel Musik aufwarten wird. Bereits der Auftakt in der gemütlichen Stube imAlten Rathaus war gelungen.

Lüpfige Ländler

Quantensprung, die kurz vor ihrer zweiten CD «Absprung» stehen, brachten lüpfige Ländler vonWilliValotti oder Carlo Brunner, Kompositionen der Hujässler, aber auch Innovativ- Eigenes oder Jazzig-Experimentelles. Dabei geht die Formation von «ennet dem See» von der traditionellen Ländlermusik aus und verändert die Stücke so, dass ein Zäuerli anklingt, aber etwas Eigenes entsteht. Das war spannend und wurde mit viel Applaus belohnt.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

15.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/XaScCJ