Zwölf Konzertlokale in den Staaten warten auf die Höfner Jungs von «Tempesta»: Ruedi Kälin (von links), Reto Thalmann, Armin Brühwiler und Pascal Fuchs. (Bild: tempesta.ch)
Zwölf Konzertlokale in den Staaten warten auf die Höfner Jungs von «Tempesta»: Ruedi Kälin (von links), Reto Thalmann, Armin Brühwiler und Pascal Fuchs. (Bild: tempesta.ch)

Nachrichten

«Tempesta» durch die USA

Zu touren sei das «Geilste», das es gibt. Und dies auch noch in Amerika tun zu können, ist für die vier Jungs von «Tempesta» ein absoluter Höhepunkt.

Seit Monaten sind Reto Thalmann und seine Bandkollegen von «Tempesta» mit ihrem Management in den Staaten im Gespräch. Nun wurden 14 Konzerte bestätigt, und bereits in der kommenden Woche fliegen die Jungs zu ihrer ersten Konzert-Tournee in den USA.

Gespannt auf Reaktion

«EineTournee zu machen, ist das Geilste, das es gibt – ein absolutes Highlight», schwärmt Lead-Gitarrist Pascal Fuchs, der bereits zum dritten Mal mit «Tempesta» auf Tour geht. Für Bassist Ruedi Kälin ist es die erste Tournee. Besonders nervös scheint ihn dies aber nicht zu machen. «Tempesta» werden während einem Monat als Vorgruppe der «Texas Hippie Coalition» auftreten. «Die Band hat jeweils zwischen 500 und 1000 Leute an ihren Konzerten», weiss Schlagzeuger Armin Brühwiler. «Wir sind sehr gespannt, wie die Amis auf unseren Sound reagieren», so die vier einstimmig. Reto Thalmann hofft aber auch, dass sie mit einflussreichen Personen aus der Musikbranche in Kontakt kommen und so einen Grundstein für den Erfolg in Amerika legen könnten. «Es wäre natürlich genial, wenn wir im amerikanischen Musikmarkt Fuss fassen könnten.»

Weitere Infos

- www.tempesta.ch



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/73CHRp