Die Turboörgeler sorgten für gute Ländler-Stimmung in Oberarth. Bilder Erhard Gick
Die Turboörgeler sorgten für gute Ländler-Stimmung in Oberarth. Bilder Erhard Gick
Die bekannte Kappelle Gebrüder Hess aus Küssnacht spielte im Schöntal auf und wusste einmal mehr zu begeistern.
Die bekannte Kappelle Gebrüder Hess aus Küssnacht spielte im Schöntal auf und wusste einmal mehr zu begeistern.

Nachrichten

Turbomässigen Ländlertrumpf geboten

Immer vor dem Seppitag ist im Arther Oberdörfli Ländler Trumpf. In vier Gaststätten wurde musiziert, was das Zeug hielt.

Zum 24. Mal hat der musikalische Trumpf gestochen. In Oberarth war vor dem Seppitag in den vier Lokalen Engel, Schöntal, Türlihof und Fassbind-Besucherzentrum Ländlermusik vom Feinsten angekündigt. Der Volksmusikanlass «z Oberarth isch Ländler Trumpf» war auch an seiner jüngsten Auflage ein Publikumserfolg. Gegen 400 Personen besuchten den Anlass. Vier bekannte Formationen verwöhnten die Ländlerfreunde mit bester musikalischer Kost.

Ein Abend zum Geniessen

Im Restaurant Schöntal spielte die bestbekannte Ländlerkapelle Gebrüder Hess aus Küssnacht auf. Dort einen Platz zu bekommen, war eher schwierig. Seit 48 Jahren spielt die Formation zusammen und weiss natürlich, wie man seine Fans am besten unterhält. «Wir unterhalten euch gerne. Geniessen Sie den Abend», begrüsste Kapellmeister Hans Hess die Besucher von «zOberarth isch Ländler Trumpf». «Das war eine gelungene Idee, was Peter Fässler vor fast 25 Jahren ins Leben gerufen hat», sagte Hans Hess weiter. OK-Präsident Peter Fässler, der im «Schöntal» zugegen war, erntete dafür einen grossen Applaus.

Erneuter Erfolg

Peter Fässler, ehemals Präsident des nationalen Volksmusikverbandes VSV, ist tatsächlich der Erfinder und seit Anbeginn der Organisator des weit über die Kantonsgrenzen beliebten und bekannten Volksmusik- Events. «Als gebürtiger Oberarther und Liebhaber der guten Volksmusik war es mir natürlich ein Anliegen, im Oberdörfli einen solchen Anlass auf die Beine zu stellen.». Den ganzen Abend konnte man in den vier Lokalitäten zirkulieren und beispielsweise im Restaurant Engel turbomässigen Schwyzerörgeli-Sound geniessen. Die Turboörgeler sorgten nicht nur für den guten Ton, zwischendurch legten sie sich fast akrobatisch mit ihren Instrumenten ins Zeug. Beliebten Innerschwyzerstil servierte die Ländlerkapelle Paul Gwerder und Kari Dillier im «Türlihof». Und die Stockbergbuebe aus Amden sorgten im Besucherzentrum Fassbind für urchige und rassige Musik fürs Gemüt und fürs Tanzbein. «Ich darf insgesamt wieder eine äusserst positive Bilanz ziehen. Der Anlass war einmal mehr ein Erfolg», sagte Peter Fässler am Mittwochabend.

Bote der Urschweiz (Erhard Gick)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.03.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/tSSbsH