Maryna Burch (Mitte) sowie Jolanda und Franz Schmidig spielten in der Pfarrkirche Buttikon ein wunderschönes «Berg-Musik»-Konzert. Bild Kurt Kassel
Maryna Burch (Mitte) sowie Jolanda und Franz Schmidig spielten in der Pfarrkirche Buttikon ein wunderschönes «Berg-Musik»-Konzert. Bild Kurt Kassel

Nachrichten

Ungewohnte, wunderschöne «Berg Musik»

Angesagt war ein volkstümliches Konzert mit dem Titel «BergMusik». Volksmusik in der Kirche, gespielt von Maryna Burch auf der Kirchenorgel und von Jolanda und Franz Schmidig auf dem Akkordeon. Wie passt das wohl zusammen? Das fragten sich viele Besucher in der vollbesetzten Pfarrkirche.

Nun, die vielen Besucher bereuten ihr Kommen nicht, und Standing Ovations und lang anhaltender Beifall zeigten den Musikern, dass das Programm gefiel. Das Zusammenspiel von Akkordeon und Schwyzerörgeli mit den kräftigen Tönen der Orgelpfeifen ergab einen ganz ungewohnten aber wunderschönen Klang. Maryna Burch-Petrychenko, eine Kapazität in Sachen Musik, wurde in der Ukraine geboren. Sie ist mit einem Schweizer verheiratet und lebt seit 1999 in Wilen bei Sarnen. In ihrer Heimat hat sie während 23 Jahren Musik studiert. Ihre musikalische Laufbahn ist beispiellos. Sie besitzt Diplome als Pianistin, Musikkritikerin und Musikwissenschafterin und ist Doktor der Kunstwissenschaften und Mitglied des Komponistenverbandes der Ukraine. Sie liebt die Schweizer Volksmusik und hat unser Volksmusikgut bereits in acht Konzertreihen arrangiert.

Kirchenorgel und Volksmusik

Zusammen mit den in der March wohlbekannten Jolanda und Franz Schmidig aus dem Muotatal erfreute sie die zahlreichen Besucher am Sonntagabend mit einem bunten Strauss wohlklingender Melodien. Jolanda Schmidig ist nicht nur eine fantastische Akkordeonspielerin. Sie zeigte ihr musikalisches Können auch auf der Gitarre und der Mundharmonika, und ihre wohlklingende Stimme kam in den Jodelliedern voll zur Geltung. Franz Schmidig, ein Grosser in der Volksmusik, erreichte mit seinem feinfühligen Spiel ein wohlklingendes Zusammenspiel mit den eher dumpfen Tönen der Orgel. Schon der Auftakt mit dem Schottisch «Uri-Schwyz-Unterwalden» zeigte die Virtuosität, mit der Maryna Burchs Finger über die Tasten tanzten. Der wohlklingende Klang der Kirchenorgel in den Ohren erinnerte an Chilbiorgeltöne in der Jugendzeit.

Eigenkompositionen

Mit dem Muotataler Naturjuuz konnte Jolanda Schmidig ihre wunderschöne Jodelstimme voll zur Geltung bringen. Der Schottisch «Pilatus-Blitz» wurde mit heftigem Donnergrollen eingeleitet und die Polka «Am Sarnersee» von Kuhglocken auf der Weide begleitet. Musettemusik «Aes tröselet», eine Eigenkomposition von Franz Schmidig jun., brachte etwas französisches Savoir vivre in die Kirche. Im weiteren Programm durften auch bekannte Kompositionen von Hans della Torre, Ernst Gisler, Willi Valotti, Franz Schmidig sen. und Ruedi Rymann nicht fehlen. Als Zugabe vermischten sich noch Kuhglocken, Orgel, Akkordeon und Jodellied zu einem volkstümlichen Ganzen und mit dem «Stalden Marsch» wurde ein eindrücklicher Konzertabend abgeschlossen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/ALaYZG