Mit einer Uraufführung im Fernsehen: Das Akkordeonduo Urs Meier/Remo Gwerder ist am Samstag in der Sendung «Hopp de Bäse!» zu Gast. Bild Joerg Kressig
Mit einer Uraufführung im Fernsehen: Das Akkordeonduo Urs Meier/Remo Gwerder ist am Samstag in der Sendung «Hopp de Bäse!» zu Gast. Bild Joerg Kressig

Nachrichten

Uraufführung im Fernsehen

In der «Hopp de Bäse»-Sendung vom nächsten Samstag dreht sich alles ums Thema Schmied. Das bekannte Akkordeonduo Urs Meier/Remo Gwerder wird die Eigenkomposition «Für d Schmiede-Monika » uraufführen.

In der Volksmusiksendung «Hopp de Bäse!» von Kurt Zurfluh dreht sich am nächsten Samstagabend alles ums Thema Schmied. Die berühmte «Amboss-Polka» fehlt genauso wenig wie das traditionelle Schmiede-Lied «I han es schöns Schimmeli, vernaglet mers nid». Zu Gast aus dem Kanton Schwyz ist das bekannte Akkordeonduo Urs Meier/Remo Gwerder mit Schöff Röösli (Piano) und Carlo Gwerder (Bass). Urs Meier hat sich vom Thema inspirieren lassen und den Schottisch «Für d Schmiede-Monika» komponiert. Der neue Tanz ist der Wirtin vom Restaurant Schmiede in Einsiedeln gewidmet und wird in der Sendung zum ersten Mal öffentlich aufgeführt. Weitere bekannte Ländlermusik-Interpreten sind in der Sendung vertreten. So zum Beispiel die Appenzeller Streichmusik Schmid, das Schwyzerörgeli- Trio Gody Schmid und das Trio Kurt Schmid. Der Stör-Hufschmied Konrad Schmied demonstriert in der Sendung, wie ein Pferd fachmännisch beschlagen wird, und Kurt Zurfluh interviewt den Kunstschmied Leonardo Benazzi.



Sendung Hopp de Bäse (SF 1), Samstag, 9. Oktober, 18.45 Uhr.


Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.10.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/R1d6jJ