Nach einem Treppensturz mit beiden Armen im Gips erklärt Toni seinen Unfall Dorli (links), Reto und Jessica. Bild Kurt Kassel
Nach einem Treppensturz mit beiden Armen im Gips erklärt Toni seinen Unfall Dorli (links), Reto und Jessica. Bild Kurt Kassel

Nachrichten

Viele Turbulenzen auf Tuggens Theaterbühne

Nach einem Jahr Unterbruch stehen die Laienspieler der Tuggner Theatervagabunden wieder auf der Bühne. Nachdem sie letztes Jahr wegen Personalmangels passen mussten, können sie nun wieder ein gutes Ensemble präsentieren.

Sie haben sich an eine recht anspruchsvolle Komödie herangewagt. Anspruchsvoll nicht unbedingt in Bezug auf die Handlung, aber ganz sicher auf die verschiedenen Charaktere. Vor allem die eigentliche Hauptrolle von Dorli, der Hausangestellten, die als kreischender Hausdrachen den ganzen Bauernhof mit ihrer herrschsüchtigen, gehässigen Art beherrscht, wird von Lisbeth Talenta ausgezeichnet interpretiert. Aber auch die anderen Rolleninhaber muss man loben, vor allem, weil einige von ihnen zum ersten Mal auf der Bühne standen.

Komische Situationen

Die Handlung spielt in allen drei Akten auf dem Bauernhof von Toni Burri (Geri Kindle). Der ist ein richtiger Vereinsmeier und in allen erdenklichen Kommissionen mit dabei. Darunter leidet seine Frau Theres (Margot Hösli), die sich entschliesst, den Hof einmal für einige Wochen zu verlassen. Da kommt der Nachbar Reto Lang (Patrick Mächler) ins Spiel. Er hat diverse Internetliebschaften und irrtümlich grad zwei von ihnen am gleichen Wochenende auf den Bauernhof eingeladen. Dorli versucht, ihm zu helfen damit kein allzu grosses Unglück geschieht. Und da beginnen die Turbulenzen. Linus Risi, der Bruder der Bäuerin Theres, (Kurt Schnellmann) versteht die Welt nicht mehr, und die beiden Internetliebschaften Lisa (Curry Rüegg) und Jessica (Manuela Talenta) tragen ihren Teil zu vielen komischen Situationen bei. Dass sich alles am Ende in Wohlgefallen auflöst, muss ja in einer solchen Komödie sein. Das ganze Ensemble mit den vielen Helfern hinter der Bühne hat ein grosses Kompliment verdient.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

30.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/7aXVhM