Armin Schmidig (Mitte), seit 25 Jahren Mitglied, fehlte 2018 an keiner Probe und keinem Auftritt. Franz Marty (links) und Peter Nideröst wurden für 30 Jahre im Verein geehrt. Bild: PD
Armin Schmidig (Mitte), seit 25 Jahren Mitglied, fehlte 2018 an keiner Probe und keinem Auftritt. Franz Marty (links) und Peter Nideröst wurden für 30 Jahre im Verein geehrt. Bild: PD

Nachrichten

Wildspitzjuuzer werden 30 Jahre alt

Am 5. Oktober feiert die Jodlergruppe Wildspitzjuuzer ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsfest in der Markthalle Rothenthurm.

Die Erfolgsgeschichte der Jodlergruppe Wildspitzjuuzer Steinerberg begann vor 30 Jahren ganz im Kleinen. Rund 11 Aktive juuzten gemeinsam, und am 11. März 1989 gründeten die «Wilden» im Restaurant Adelboden in Steinen ihren Verein. In den letzten 30 Jahren etablierten sich die Wildspitzjuuzer in der Jodlerszene und holten sich schon einige Male an Zentralschweizer Jodlerfesten und am Eidgenössischen Jodlerfest die Note 1. Mit ihren kernigen Naturjüüzen begeistern sie ein grosses Fanpublikum, und die aktiven Juuzer sind dennoch bodenständig geblieben. Die Wildspitzjuuzer veröffentlichten die drei eigenen Tonträger «Öppis Gfreuts fürs Gmüet», «Juuzä ufem Heiwäg » und «Wiä gleitig gaht diä Zyt verbii» und sind auf weiteren Tonträgern verewigt. Die rund 16 Aktiven stehen unter der präsidialen Leitung von Franz Iten und der musikalischen Leitung von Madlen Niederberger. Nach 30 Jahren ist am 5. Oktober die Zeit reif, um auf die Erfolgsgeschichte Rückschau zu halten und das auch gebührend zu feiern.


Speditive und gesellige GV


Kürzlich hielten die Wildspitzjuuzer ihre 30. Generalversammlung. Präsident Franz Iten führte anhand der genehmigten Traktanden speditiv und versiert durch die GV. Das Protokoll und der Jahresbericht wurden mit Applaus genehmigt. In diesem Jahresbericht liess der Präsident das vergangene aktive Vereinsjahr Revue passieren. Mit ihrem Lieder- und Juuzgut erfreuten die Jodler an 16 Auftritten das Publikum. Der Kassier Alex Immoos präsentierte die Finanzen, wobei die Kasse ein kleines Minus verbuchen musste. Alle zur Wiederwahl vorgeschlagenen Vorstandsmitglieder konnten mit Applaus für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt werden. Die verdiente Ehrung für 25 Jahre Aktiv-Mitgliedschaft erhielt Armin Schmidig, und für 30 Jahre Aktiv-Mitgliedschaft und damit als Gründungsmitglieder durften Franz Marty und Peter Nideröst ein Präsent in Empfang nehmen. In der Jahresmeisterschaft siegte Armin Schmidig, der an keiner Probe und an keinem Auftritt fehlte. Zum Schluss richtete die Dirigentin Madlen Niederberger einige Worte an «ihre Mannen». Sie lobte die Kameradschaft und hob die klare Stärke der Jodler im Juuzgut hervor.


Bote der Urschweiz (esa)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/95tBth