Einen Plan aushecken: Bäckermeister Gusti (Damian Fuchs) findet in seinen Mitarbeitern Toni (Stefan Hensler) und Erich (Christoph Schnetzer) Komplizen, die ihm beim Verstecken der Schaufensterpuppe helfen (von links). Bild Fanchini
Einen Plan aushecken: Bäckermeister Gusti (Damian Fuchs) findet in seinen Mitarbeitern Toni (Stefan Hensler) und Erich (Christoph Schnetzer) Komplizen, die ihm beim Verstecken der Schaufensterpuppe helfen (von links). Bild Fanchini

Nachrichten

Wohin mit dem Zuckerpüppli?

Am Samstag feierte das neue Stück der Theatergesellschaft Euthal «s’Zuckerpüppli» Premiere. Die gelungene und amüsante Aufführung begeisterte die geladenen Gäste und wird die diesjährige Theatersaison um ein Kleinod bereichern.

Dicht drängten sich die zur Premiere geladenen Gäste in den Räumen der Silac AG in Euthal. Neben zahlreichen Vertretern der lokalen Politik fanden sich auch Ständerat Peter Föhn, Nationalrat Alois Gmür, Nationalrätin Petra Gössi und Regierungsrat Andreas Barraud unter den Theaterbesuchern. Die illustre Gästeschar unterhielt sich angeregt bei einem Apéro, bevor Josef Walker, Präsident der Theatergesellschaft Euthal, das Zeichen für den Beginn gab. Walker übernahm traditionell auch die Begrüssung und berichtete von den intensiven Proben und der herausragenden Leistung von Vroni Schnetzer. Diese hat das Stück von Heidi Hillreiner in Rekordzeit für die Theatergesellschaft Euthal bearbeitet und übersetzt.

Irrungen und Wirrungen

Im Stück «s’Zuckerpüppli» nimmt der von sich überzeugte Bäckermeister Gusti an einem Bäcker- und Konditoren-Wettbewerb teil. Prompt belegt er mit seiner viel zu süssen Torte den letzten Platz und bekommt als Trostpreis eine nackte Schaufensterpuppe. Damit niemand in seiner Bäckerei von dieser Schande erfährt, versteckt er das künstliche Weibsbild kurzerhand in einem Schrank. Gustis Schwester Lina entdeckt aber die Puppe und glaubt, dass sie es hier mit einer Leiche zu tun hat. Dies ist der Beginn einer belustigenden Geschichte mit allerhand Irrungen und Wirrungen. Das Ensemble überzeugt mit seinem sicheren Spiel, und vor allem Hauptdarsteller Damian Fuchs mimt den am Rande eines Nervenzusammenbruchs stehenden Bäckermeister Gusti hervorragend. Das überzeugte Premieren-Publikum bedankte sich während des Stückes mit herzhaften Lachern und am Ende des Abends mit lang anhaltendem Applaus.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

22.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/G2jSJP