Susanne Theiler Schönbächler dirigierte zum letzten Mal den Männerchor Einsiedeln. Bild Franz Kälin
Susanne Theiler Schönbächler dirigierte zum letzten Mal den Männerchor Einsiedeln. Bild Franz Kälin

Nachrichten

Würdevoller Abschied von der Dirigentin

Am Samstag umrahmte der Männerchor Einsiedeln mit seinem Gesang den Abendgottesdienst in der Kirche in Willerzell. Es war zugleich auch das Abschlusskonzert von Dirigentin Susanne Theiler Schönbächler.

Der vorabendliche Gottesdienst am Hochfest Maria Empfängnis wurde vom rund 25-köpfigen Chor mit verschiedenen geistlichen und natürlich auch mit vorweihnächtlichen Liedern verschönert. Eine stattliche Anzahl Besucher folgte dieser Einladung. Die Gäste hatten ihr Kommen keineswegs zu bereuen. Passend zum Feiertag wurde die einstündige Feierstunde mit dem bekannten «Maria durch ein Dornwald ging» eröffnet. Das Lied erklang in einem wunderbaren Wechselspiel von Chor und Orgel. I m Anschluss begrüsste die Lektorin Ida Schönbächler den Männerchor Einsiedeln herzlich in Willerzell. Aber auch Pater Gerhard Stoll, der dem Gottesdienst vorstand, unterliess es nicht, den Männerchor willkommen zu heissen. Er wandte sich sogar mit zwei speziellen Zitaten des Kirchenlehrers Augustinus, in denen der Gesang eine wichtige Rolle spielt, an den Chor.

Abwechslungsreiches Repertoire

Zum Gloria wurde ein russisches Gesangsstück a capella vorgetragen und nach der Lesung das traditionelle «Amazing Grace» in englischer Sprache. Damit hat der Männerchor seine sprachliche Vielseitigkeit, nach Stabat Mater, erneut unter Beweis gestellt. In beiden Stücken erfreute man sich am voluminösen Chorklang und an der grossen dynamischen Bandbreite des Chores. Während der Gabenbereitung erklang das geistliche Lied «Das ist der Tag des Herrn». Es war nicht nur der Tag des Herrn, sondern ein guter Tag von über 25 Herren und ihrer souveränen musikalischen Leiterin Susanne Theiler Schönbächler. Beeindruckend ihr kräftiges Forte und die Bestimmtheit, mit der sie auftreten. Überzeugend auch das wohlbekannte Lied zum Sanctus, «Heilig, heilig, heilig» aus der Deutschen Messe von Franz Schubert, andächtig und gefühlvoll vorgetragen. Zur Kommunion erklang wieder Weihnachtsgesang: «O Heiland reiss die Himmel auf» folgte nach einem virtuosen Orgelvorspiel.

Dankesworte

Vor dem abschliessenden Schlusssegen richtete Pater Gerhard Stoll seine ganz persönlichen Dankesworte für die wunderschöne Umrahmung des Gottesdienstes an den Chor. Er freue sich, wenn der Chor auch unter einer neuen Leitung den Weg wieder einmal ins Willerzell finde und auch Susanne Theiler sei, mit einem anderen Chor, jederzeit herzlich willkommen. Eine persönliche Verabschiedung der Chorleiterin Susanne Theiler erfolgte anschlies-send an der vereinsinternen Weihnachtsfeier. Die musikalische Leiterin selbst zeigte sich nach dem Gottesdienst zufrieden über die Leistung des Chors an ihrem letzten Auftritt. Sie darf mit Stolz auf die Entwicklung des Chors in den letzten elf Jahren zurückblicken.

Zwei Kandidatinnen

Für die offene Stelle stehen zwei Bewerberinnen in der Endauswahl. Welche von ihnen Susanne Theiler als Dirigentin ersetzen wird, ist zurzeit noch offen. Klar ist jedoch, dass sich der Chor auf einem soliden musikalischen Niveau befindet, jederzeit offen für Neues ist und dass er sich am Geleisteten der letzten Jahre erfreuen darf. Mit «Danket dem Herrn» erfolgte der Abschluss der Feierstunde. Die Gottesdienstbesucher spendeten herzlichen und verdienten Applaus und die Sänger bedankten sich dafür sogar mit einer Zugabe. Ein würdiges Ende einer wohlklingenden Feierstunde und einer langjährigen, gelungenen Zusammenarbeit.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.12.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/kFx4DQ