Die Big-Band Xplosion gab dem Drei-Gänge-Menü die richtige Würze. Bild Tobias Simonis
Die Big-Band Xplosion gab dem Drei-Gänge-Menü die richtige Würze. Bild Tobias Simonis

Nachrichten

«Xplosives» Abendessen

Am Freitag erklangen pünktlich
um 20 Uhr die ersten Jazzklänge
des Abends im Gemeindesaal in
Freienbach.

Der Saal war voll bis zum letzten Platz und die Vorspeise schon vertilgt, als die Big-Band Xplosion die Bühne betrat. Unter ihnen, Gastgeber und Organisator Phil Bonadimann, welcher den Anlass im Rahmen seiner Maturaarbeit organisierte. Bonadimann, selbst leidenschaftlicher Musiker, hiess die Leute mit einer kurzen Begrüssungsrede willkommen und als der erste Titel angestimmt wurde, liess er es sich nicht nehmen, selber mit seinem Saxofon mitzuwirken. Bandleader Edgar Schmid gab zwischen den Liedern humorvoll einige Hintergrundinformationen zum jeweiligen Interpreten.

Balladen und Jazzklassiker

Leidenschaftliche Balladen wechselten sich mit beschwingten Jazzklassikern ab, bis nach einer halben Stunde der Hauptgang, des Drei-Gänge-Menüs serviert wurde: Der Jazzfan wechselte nun vom Hör- zum Geschmackssinn und liess sich vom Partyservice Bruno Egli verwöhnen. Als Edgar Schmid die Besucher nach einer guten Stunde erneut begrüsste, schien sich die exzellente Stimmung sogar noch gesteigert zu haben. Das Programm ging wie gewohnt schwungvoll weiter. Gespielt wurde von den Wurzeln des Jazz, quer durchs Beet, bis hin zu aktuellen Interpreten. Nach einigen Titeln war das Dessert serviert, und Gastgeber Bonadimann lobte nochmals die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Veranstalter und Donatoren wie auch die Firma Ovationcy, welche sich um das Management des Events kümmerte. Schliesslich bedankte er sich herzlich bei den vielen Helfern und nicht zuletzt auch bei seinen Eltern.

Bigband-Routiniers

Nach dem Dessert begann der letzte Musikblock, in welchem die Routiniers von Xplosion nochmals alle Optionen einer Bigband nutzten und geschmeidige Jazzballaden sowie Songs mit spritzigen Latin-Rythmen zum Besten gaben. Das Beste zum Schluss: Nachdem die Musiker ihr Programm fehlerfrei beendet hatten, spielten sie nach einem lang anhaltenden Applaus noch das Stück «Swinghouse» und verabschiedeten sich für diesen Abend endgültig. Wen das Jazzfieber und der Hunger auf Xplosion jetzt gepackt hat, kann dem Konzert der Big-Band am 18. September in der Mehrzweckhalle in Altendorf beiwohnen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.04.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/EN2Ab2