Musikalische Leckerbissen: Der famose Klarinettist Leo Kälin und Mitspieler spielten einige Stücke von Kasi Geisser. Links Beat Auf der Maur, Initiant der «Zeitreise». Bild Franz Steinegger
Musikalische Leckerbissen: Der famose Klarinettist Leo Kälin und Mitspieler spielten einige Stücke von Kasi Geisser. Links Beat Auf der Maur, Initiant der «Zeitreise». Bild Franz Steinegger

Nachrichten

«Zeitreise» auf CD verewigt

Am Freitag wurde in Steinen die Veröffentlichung der CD «Zeitreise» musikalisch gefeiert – mit Melodien und Instrumenten aus alten Zeiten.

Im letzten September organisierte der Kulturverein Steinen fünf Abende, an denen in die «gute alte Zeit» zurückgeblendet wurde. Rund 600 Personen nahmen an den Anlässen in der alten Schnapsbrennerei an der Räbengasse teil. Dazu wurde Musik gespielt aus dieserVergangenheit – musikalische Leckerbissen, welche man so nur selten zu hören bekommt. Christof Trutmann hat die Musik aufgenommen, abgemischt und auf einen Tonträger brennen lassen.

Stubete im «Stauffacher»

Am Freitagabend konnte der Kulturverein nun dieVeröffentlichung dieser CD im Rahmen einer «Stubete» im Restaurant Stauffacher feiern. Die Mehrheit der im September aufgetretenen Musiker und Musikerinnen war anwesend und gab nochmals ihr Bestes. Alles hatte einen Bezug zu Steinen: Entweder stammte der Komponist aus dem Chriesidorf, die Lieder handelten über Steinen oder die Musiker waren in Steinen geboren oder wohnhaft. Geigen, Blockflöten, Stöpselbass, Klarinette und natürlich die Handorgel erklangen, zauberten mal eine melancholische, dann wieder spritzige Atmosphäre ins «Stauffacher ». Erstaunlich auch, was ein so kleines Dorf an musikalischer Prägung hervorbringt.

Zwischen den Auftritten der Musiker erzählte der Hauptinitiant der Zeitreise, Beat Auf der Maur, Geschichten aus der Vergangenheit, die zum Schmunzeln anregten. Auf der CD sind die fünf Gruppen, die im letzten September auftraten, mit je fünf Stücken vertreten.



Weitere Infos

- www.kulturvereinsteinen.ch



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

03.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/tSmNFD