Gespannt und fasziniert verfolgen die Kinder mit ihren Eltern und Angehörigen das Kinderkonzert im MythenForum.
Gespannt und fasziniert verfolgen die Kinder mit ihren Eltern und Angehörigen das Kinderkonzert im MythenForum.
Der Komponist Oliver Waespi zeigte zu Beginn des Kinderkonzerts seine Notenblätter und seine Partitur. Bilder: Melanie Schnider
Der Komponist Oliver Waespi zeigte zu Beginn des Kinderkonzerts seine Notenblätter und seine Partitur. Bilder: Melanie Schnider

Musik

«Dies ist kein normales Konzert»

Am Kinderkonzert erklärte der Komponist Oliver Waespi, wie aus Geschichten Musik wird.

Diesen Sonntagnachmittag schauten grosse und staunende Kinderaugen zum Komponisten Oliver Waespi empor, der mit seiner Partitur vor der Bühne im MythenForum stand. Hinter ihm war das komplette Blasorchester Siebnen versammelt. «Dies ist kein normales Konzert», verkündete der Komponist. «Heute werde ich euch zeigen, wie ich als Komponist arbeite und wie das Stück ‹Silberen› entstand.» Jenes Werk komponierte Waespi im Auftrag des Vereins Schwyz- KulturPlus, es erzählt musikalisch vier Geschichten aus dem Kanton Schwyz.

Vorgelesene Geschichten und gespielte Takte vereinten sich


Eine der vier Sagen handelte von einem Mädchen aus dem Bisisthal mit einer glasklaren Stimme, das sich in eine Quelle verwandelte, um für immer singen zu dürfen. Der Schauspieler und Sprecher Philipp Schuler aus Schwyz las die Sage den Kleinen vor. «Für die bezaubernde Stimme des Mädchens verwendete ich eine Flöte und ein Piccolo, da diese Instrumente sehr klare und helle Töne erzeugen können», erläuterte Waespi. Anschliessend spielte das Blasorchester Siebnen jeweils die erklärten Passagen. Die Idee dieses Kinderkonzerts stammt von Dominik Hüppin, Vorstandsmitglied bei SchwyzKulturPlus. «Es war mir ein grosses Anliegen, den Kindern so etwas Abstraktes wie Orchestermusik spielerisch näherbringen zu können», meinte Hüppin nach dem Konzert begeistert.

Bote der Urschweiz / Melanie Schnider

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.12.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/EqAQ21