Trybguet sind Sascha Kammermann (Schlagzeug), Chrigi Jud (Gitarre), Sarah Heer (Gesang), Padi Bernhard (Gesang), Al Schmid (Bass), Pasquale Parisi (Gitarre) und Oli Meckmann (Keyboard). Bild: Cornel Waser
Trybguet sind Sascha Kammermann (Schlagzeug), Chrigi Jud (Gitarre), Sarah Heer (Gesang), Padi Bernhard (Gesang), Al Schmid (Bass), Pasquale Parisi (Gitarre) und Oli Meckmann (Keyboard). Bild: Cornel Waser

Musik

«Komm, lass uns aufbrechen»

Trybguet veröffentlicht diesen Freitag die erste Single «Mit mier mit» ihres bevorstehenden Albums. Der «alte» Song kommt neu daher.

Es sei eine schwierige Geburt gewesen. Dem Anschein nach ist das Kind allerdings prächtig gediehen. Sänger Padi Bernhard und Schlagzeuger Sascha Kammermann sitzen in einem Brunner Café und strahlen absolute Zufriedenheit aus. «Ja, wir sind jetzt sehr happy mit dem Song», sagt Padi Bernhard. Allgemein sei das neue Album «das beste, das ich je gemacht habe». Das vollständige Album wird im August erscheinen, am Freitag wird die Single «Mit mier mit» releast. Der Song handelt von einer Geschichte zwischen Mann und Frau, einer Geschichte, die festgefahren ist. Es geht um Aufbruch, Ausbruch. «Komm, wir brechen aus», singt Padi Bernhard. Er möchte auch die Hörer auf diese Reise mitnehmen. «Wir wollen die Menschen mit uns tanzen lassen», ergänzt er. Wohin es auch immer gehen werde in dieser schwierigen Zeit.

Hilfe bei Baba-Shrimps-Sänger geholt

«Mit mier mit» ist ein älterer Song, den Trybguet schon oft live gespielt hatte. «Doch wir hatten alle genug vom Refrain, er hat uns genervt», erklärt Schlagzeuger Sascha Kammermann. Der Song wurde komplett auf den Kopf gestellt, neu arrangiert. «Es war wie bei der Herstellung eines guten Tropfen Weins – die spezielle Note macht ihn aus», meint Bernhard. Auf der Suche nach dieser hat sich der Sänger beinahe die Zähne ausgebissen. «Ich hatte die Aufgabe, den Text umzuschreiben, und kam einfach nicht weiter», sagt Bernhard. Da es ein alter Song war, geisterte immer wieder die ehemalige Melodie und Textzeile in seinem Kopf herum. «Ich habe den Sänger von Baba Shrimps, Adrian Kübler, zu Hilfe gerufen», sagt Padi Bernhard. Seit Kübler einmal gemeinsam mit Rachel Carmen «Ewigi Liäbi» im KKL gesungen habe, sei man in Kontakt und helfe sich jeweils gegenseitig beim Songtexten. «Wir sind ein gut funktionierendes Songwriter-Duo», meint Bernhard. So hats denn auch ziemlich rassig mit «Mit mier mit» geklappt. Dazu muss man sagen, dass sich die Trybguet-Musiker nicht mit halben Sachen zufrieden geben. «Das, was wir machen, muss einfach gut sein», sagt Sascha Kammermann. «Gut genug ist von gestern», ergänzt Padi Bernhard. Das Album hat Trybguet komplett in Eigenregie aufgenommen, lediglich die Schlagzeugtracks wurden im bekannten Hitmill Studio von Roman Camenzind in Zürich eingespielt. Als Produzent fungierte Bassist Al Schmid (Ex-Lockstoff). «Er hat ein unglaubliches technisches und musikalisches Wissen», schwärmt Bernhard. Es ist zwei Jahre her, seit Trybguet ihre erste Single «Bellinzona» veröffentlichten. Mit dem Album habe man sich bewusst Zeit genommen. Ohne jeglichen Druck, stundenlang habe man an Songs getüftelt, zum Teil ohne in einer Probe ein einziges Instrument in die Hand zu nehmen. «Wir haben auch gemeinsam getextet», erklärt Sascha Kammermann. Das neue Album ist ein richtiges Gemeinschaftsprojekt. «Wir wollen als Band wahrgenommen werden und nicht als Padi Bernhard mit seinen Musikern», erklärt der Brunner Sänger. Der Song «Ewigi Liäbi» gehört zu Padi Bernhard. Ganz klar. Man hat aber einen Weg gefunden, mit dem die anderen Trybguet-Musiker gut leben können. Er wird auf eine spezielle Art live aufgeführt.

CD-Taufe

Apropos live: Am 18. September soll die CD-Taufe im «Gaswerk» in Seewen stattfinden. «Mit Türkollekte», ergänzt Padi Bernahrd.

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.06.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/w56uiy