Die Spielfreude der Swiss Army Big Band packt vom ersten Ton an und ist auch auf der CD «Gaudia Helvetica» deutlich zu spüren. ZVG/SCHWEIZER ARMEE
Die Spielfreude der Swiss Army Big Band packt vom ersten Ton an und ist auch auf der CD «Gaudia Helvetica» deutlich zu spüren. ZVG/SCHWEIZER ARMEE
Die Swiss Army Big Band unter der Leitung des Siebners Edgar Schmid hat eine CD veröffentlicht. In der Mitte Sängerin Stefanie Suhner, rechts Posaunist Sandro Willauer aus Wangen. Bild zvg o
Die Swiss Army Big Band unter der Leitung des Siebners Edgar Schmid hat eine CD veröffentlicht. In der Mitte Sängerin Stefanie Suhner, rechts Posaunist Sandro Willauer aus Wangen. Bild zvg o

Musik

Von «Eternal Love» über Kasi Geisser bis zu Artur Beul

Die Swiss Army Big Band veröffentlicht eine neue CD. Darauf enthalten sind auch vier Titel mit Bezug zum Kanton Schwyz. Bandleader ist der Siebner Edgar Schmid.

Seit Januar 2015 leitet Edgar Schmid die Swiss Army Big Band. «Sämtliche Armeespiele nehmen in regelmässigen Abständen CDs auf, und nach fast fünf Jahren wurde es nun Zeit, mit der Big Band ins Studio zu gehen», sagt der Siebner. Auf der CD sind 15 Titel verewigt, darunter traditionelle Swing-Musik wie «In The Mood», aber auch moderne Pop- und Rocksongs. «Es hat für jeden etwas dabei», sagt Schmid. Die meisten Titel sind noch auf keinem Tonträger erschienen.

Englische Version von «Ewigi Liebi»

Vier Titel stehen in engem Zusammenhang zum Kanton Schwyz. «2017 sind wir für den Verein SchwyzKulturPlus aufgetreten. Die Vorgabe war, dass vier Titel des Konzertprogramms einen direkten Bezug zum Kanton Schwyz haben», erklärt Edgar Schmid. Diese vier Titel sind ebenfalls auf der CD zu finden. So hat Schmid den Marsch «Schwyzer Soldaten» sowie «Die ruhigen Weiber in der Waschküche» von Kasi Geisser (Goldau/Wollerau) neu arrangiert. Auch die bekannten Lieder «Übre Gotthard flüget Bräme», «Nach em Räge schint d’Sunne», «Am Himmel staht es Sternli» und «Stägeli uf, Stägeli ab» des Lachner Komponisten Artur Beul sind verewigt. Absolutes Highlight ist jedoch die englische Version von «Ewigi Liebi» – also «Eternal Love» – der Brunner Band Mash. «Das hervorragende Arrangement von Torsten Maass, die gelungene englische Text-Adaption von Brigitte Wullimann und die unglaubliche Stimme von Stefanie Suhner, zusammen mit der 18-köpfigen Big Band, geben dem Titel einen internationalen Charakter», so Schmid. Das Album, das während vier Tagen in den Hard Studios in Winterthur eingespielt wurde, trägt den Titel «Gaudia Helvetica» – auf deutsch «Schweizer Freude». «Wir brauchten einen Opener für die CD», erklärt der Bandleader. Chris Walden habe ihm dann das Stück «Gaudia Helvetica» komponiert. «Es passt hervorragend zur Schweizer Armee, sogar die Nationalhymne kommt kurz vor.» Erhältlich ist «Gaudia Helvetica» auf iTunes sowie beim Musikverlag Amos.

Ein junges Publikum erreichen

Nebst den Konzerten für Schwyz KulturPlus kann Edgar Schmid auf viele weitere Höhepunkte mit der Band zurückblicken. Dazu gehören das Engagement am Festival «Woodstock der Blasmusik» 2018 in Österreich sowie das MilJazz-Festival 2.0 im Mai diesen Jahres. Auch im kommenden Jahr wird der Siebner mit seinem 18-köpfigen Orchester einige Konzerte geben. So stehen unter anderem am 14. März ein Konzert in der Kanti Glarus, das Jazzfestival Wohlen, das Avenches Tattoo und das 25-Jahr-Jubiläum der Schweizer Armeespiele auf dem Programm sowie am 12. September in Zug ein Benefizkonzert zugunsten Mine-Ex. Auf seine Ziele mit der Swiss Army Big Band angesprochen, sagt Edgar Schmid: «Dass die Band bekannter wird und ein junges Publikum erreicht.»

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Irene Lustenberger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.12.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/6bKVT4